• Über 4000 Artikel sofort lieferbar
  • Hochwertige deutsche Produkte
  • Nur 4,90 € Versandkosten*
  • Kostenloser Abholservice*
(*innerhalb Deutschland)
 
 
 
  • Sicher bezahlen! PayPal
    Kreditkarte, SSL verschlüsselt
  • CO2 neutraler Versand
    von der Deutschen Post
 

Kirchenbedarf Firmung

Firmung – Kirchenbedarf & wichtige Informationen

Bei der Firmung handelt es sich neben der Taufe und der Erstkommunion um eines der Initiationssakramente. Der Empfang der Firmung stellt die Vollendung der Taufgnade dar. Der Gefirmte bekräftigt seine freie Entscheidung für den Glauben und bestätigt die Zugehörigkeit zur katholischen Kirche. Die Firmung ist also ein einmaliges Sakrament, das den Glauben der Jugendlichen stärken soll und sie ermuntert, ihren Glauben öffentlich zu leben und sich zu diesem zu bekennen. Die Firmung symbolisiert auch den Übergang von der Kindheit ins Erwachsenenalter. Sie  wird als Gabe der Kraft des Heiligen Geistes an den Gläubigen verstanden.

Kirchenbedarf zur Firmung

Firmung Kerze

Kerzen zur Firmung

Oft wird zur Firmung die Taufkerze erneut am Altar entzündet. Es ist der Moment und Augenblick, an dem Taufe erneuert und vollendet wird. Wenn die Taufkerzen nicht mehr aufgefunden werden, oder schon verbrannt sind, so lässt sich auch eine neue Kerze in Vorbereitung auf die Firmung gestalten.

 

Bei Schreibmayr finden Sie eine große Auswahl an Kerzen in verschiedenen Größen. Verzierwachs und Wachsplatten bieten wir in verschiedenen Farben und Ausführungen an. Mit Goldschnüren und Zierborten aus Wachs lassen sich glänzende Akzente setzen. So können Sie die Firmkerze ganz frei nach Ihren Wünschen gestalten. Beliebte Symbole zur Firmung sind eine Taube, die den Heiligen Geist symbolisiert.

Passend zur Firmkerze bieten wir Ihnen weiteres Kirchenzubehör wie Sakraments- und Symbolleuchter aus edlem Schiefer. Diese sind mit Symbolen wie Tauben oder Fischen verziert.

Kerzen zur Firmung gestalten

Taube – Heiliger Geist

Die Taube steht im Christentum als Symbol für den heiligen Geist. Das neue Testament erzählt wie Jesus von Johannes im Jordan getauft wird. Während der Taufe sieht Jesus den heiligen Geist wie eine Taube auf ihn herab kommen. So wird seit dem, der Heilige Geist in der Kirche auf Dreifaltigkeitsbildern immer als Taube dargestellt. Die Firmung wird als Gabe der Kraft des Heiligen Geistes an den Gläubigen verstanden.  

Religiöse Geschenke zur Firmung

Eltern, Verwandte und Freunde beschenken die Firmlinge an ihrem besonderen Tag, mit sinnvollen Geschenken. So erhalten die Firmlinge traditionell auch religiöse Devotionalien zur Erinnerung an diesen besonderen Tag. Zu den beliebten Geschenken zählen z.B. Ketten mit Kreuzanhängern, Firmtaler oder Schlüsselanhänger mit religiösen Symbolen, die immer an den besonderen Tag erinnern. Auch für weitere Meilensteine bieten wir Ihnen alles, was Sie benötigen: Entdecken Sie unseren Kirchenbedarf für Taufe, Erstkommunion und Hochzeit.

Der Ablauf der Firmung

 
Firmung
 

Die Vorbereitung auf die Firmung

Die Firmung erfordert eine spezielle Vorbereitung, um den Firmling perfekt auf dieses wichtige Ereignis im Leben vorzubereiten. Für den Vorbereitungsunterricht werden Firmbegleiter ausgewählt, die im täglichen Leben einen Bezug zur christlichen Glaubenslehre haben und so als anschauliches Beispiel für ein Leben im Glauben dienen.

In regelmäßigen Gruppentreffen erfolgt die Vermittlung der Inhalte der Firmkatechese. Zudem soll der Firmunterricht die Firmkandidaten dazu anleiten, die Heilige Schrift selbstständig lesen zu können, indem sie in der Firmvorbereitung einen altersgemäßen Zugang dazu finden. Die Firmbegleiter stehen in regem Austausch mit der Pfarrei, vor allem mit dem Pfarrer oder einem verantwortlichen Seelsorger.

Zu den wichtigsten Inhalten der Katechese zählen:

Die jungen Menschen sollen lernen, die Gabe Gottes, den Heiligen Geist, in ihrer Lebenssituation zu entdecken. Sie werden zudem in die Elemente und die Symbolik der Firmliturgie eingeführt und erfahren mehr über die wichtigsten Funktionen einer Kirchengemeinde. Hierzu zählen die Gebete, die Gottesdienste und die Feier der Sakramente. Ein weiterer wichtiger Aspekt besteht im Einsatz für Gerechtigkeit, Frieden und Bewahrung der Schöpfung: Christen sollen aktiv den Armen oder Schwachen helfen. Das Gebet um die Gabe Gottes wird mit dem Ziel erlernt, es selbstständig fortzuführen und gemeinsam sowie einzeln einzusetzen.

Die Firmvorbereitung umfasst in der Regel den Zeitraum zwischen Oktober und Pfingsten und sollte mindestens 20 Gruppenstunden umfassen. Nach der Teilnahme an der Firmvorbereitung erhält jeder Firmling einen Firmzettel, mit dem er sich bei jeder Pfarrei zur Firmung anmelden kann.

Firmsprüche & Firmwünsche

  1. „Erschaffe mir, Gott, ein reines Herz und gib mir einen neuen, beständigen Geist!“ (Ps 51,12)
  2. „Sendest du deinen Geist aus, so werden sie alle erschaffen und du erneuerst das Antlitz der Erde.“ (Ps 104, 30)
  3. „Lehre mich, deinen Willen zu tun; denn du bist mein Gott. Dein guter Geist leite mich auf ebenem Pfad.“ (Ps 143,10)
  4. „Der Beistand aber, der Heilige Geist, den der Vater in meinem Namen senden wird, der wird euch alles lehren und euch an alles erinnern, was ich euch gesagt habe.“ (Joh 14,26)
  5. „Ihr werdet die Kraft des Heiligen Geistes empfangen, der auf euch herabkommen wird und ihr werdet meine Zeugen sein.“ (Apg 1,8)
 

FAQ rund um die Firmung

Geschenke zur Kommunion

Die Firmung wird in die Heilige Messe integriert und besteht aus dem Taufbekenntnis, dem Gebet um den Heiligen Geist, der Salbung der Firmlinge, also der Firmspendung, und den Fürbitten. Im Anschluss daran findet die Eucharistiefeier statt. Die Firmung erfolgt immer durch den Bischof. Sie gilt als Besiegelung des Glaubens und drückt die vollkommene Zugehörigkeit zur katholischen Kirche aus.

Die Firmspendung:

Zunächst erbittet der Bischof die Gabe des Heiligen Geistes für die Firmlinge und spendet im Anschluss jedem Firmling einzeln das Sakrament der Firmung. Hierbei wird der Firmling durch seinen Firmpaten vorgestellt. Im Anschluss erfolgen die drei Riten der Firmung:

Handauflegung

In der Heiligen Schrift ist das Handauflegen eine Geste des Segnens und drückt aus, dass die Person in der Glaubensgemeinschaft angenommen wird. Das Handauflegen hat in der katholischen Kirche eine lange Tradition und steht dafür, dass Menschen Halt gegeben wird. Zudem kommt es auch bei der Übertragung von Ämtern als symbolisches Zeichen zum Einsatz.

Salbung

Die Salbung drückt aus, dass der Firmling von Gott erwählt wurde. Sie erfolgt in Form eines Kreuzes und verweist somit auf Jesus Christus als die Quelle alles Segens und Lebens. Denn der Name „Christus“ bedeutet „Der Gesalbte“. In der biblischen Tradition erhielten auch neue Herrscher, wie etwa Könige, die Salbung. Im Rahmen der Firmsalbung mit Chrisamöl zeichnet der Bischof das Kreuz auf der Stirn des Firmlings mit folgenden Worten nach: „Sei besiegelt durch die Gabe Gottes, den Heiligen Geist!" Der Firmling erwidert: „Amen!" Der Bischof reicht dem Firmling die Hand zum Friedensgruß und sagt: „Der Friede sei mit Dir!"

Besiegelung

Die gesamte Firmung dient als Besiegelung des Glaubens, die die Zugehörigkeit zur Kirche symbolisiert – inklusive aller Rechte und Pflichten.