Mission

Als Anbieter für Kirchenbedarf sind wir Ansprechpartner für Missionshäuser und Hilfswerke. Gerne untertützen wir die Arbeit zur Ausbildung von Priestern oder Verbreitung des christlichen Glaubens, durch liturgischen Geräte oder Paramente. Ein Hilfswerk das uns persönlich sehr am Herzen liegt, ist das Frauen Missionswerk. Wir unterstützen die ehrenamtlich tätigen Frauen, schon seit viele Jahren und möchten Ihnen hiermit das Missionswerk gerne vorstellen.



Das Frauenmissionswerk


Für weitere Informationen besuchen Sie
bitte die Homepage unter:
http://www.frauenmissionswerk.de

ist eine Laienbewegung von katholischen Frauen mit zur Zeit ca. 15.000 Mitgliedern. Diözesanleiterinnen und Förderinnen sind in 18 Bistümern Deutschlands vertreten, neue Diözesanverbände befinden sich im Aufbau.

Das Werk ist unter anderem Mitglied der Arbeitsgemeinschaft katholischer Organisationen im Zentralkomitee der Deutschen Katholiken, der Arbeitsgemeinschaft katholischer Frauenverbände, der Arbeitskonferenz Weltkirche der Deutschen Bischofskonferenz, im Deutschen Frauenrat.

Die Vorsitzende des Missionswerkes ist Frauen Margaret Diekmann - Nardmann

Ziele und Aufgaben

1. "Gebet und Opfer für die Missionsanliegen der Kirche" (Redemptoris Missio Nr. 78)

2. Hilfe von Frauen für Frauen, die unter Menschenrechtsverletzungen leiden, wie Prostitution, Zwangsemigration oder Zwangsabtreibung.

3. Unterstützung der jungen Ortskirchen in Afrika, Asien, Lateinamerika und Osteuropa im Bereich der Liturgie. Hier geht es besonders um Inkulturation, d.h. Verwurzelung des christlichen Glaubens in den verschiedenen Kulturen (Konzilskonstitution über die Liturgie Nr. 12 2-13 0).

Renovabis

In einer Partnerschaftsaktion mit Renovabis übernimmt das Frauenmissionswerk die Ausstattung von 10 Fertigkirchen mit liturgischen Gewändern und Kultgeräten. So werden die Paramente und die liturgischen Geräte, die das Werk verschenkt, zum Zeichen gelebter Solidarität.

Selbsthilfe-Frauenprojekt auf Flores, Indonesien

Im Rahmen eines Selbsthilfe-Projektes der Steyler Missionare weben Frauen Messgewänder für einheimische Neupriester und ihre Gemeinden. Der Erlös aus diesem Verkauf bedeutet für die kleine Frauen-Kooperative eine wichtige finanzielle Absicherung. Das Frauenmissionswerk schafft auf diese Weise ein Netzwerk, das Frauen Selbstbewusstsein und Hoffnung gibt. Zugleich vereint das Projekt beide Ziele des Frauenmissionswerks: Förderung einheimischer Frauen mit ihren Familien und die kulturelle Einwurzelung der Liturgie.

Projekt zur Unterstützung von Witwengruppen in Guatemala

Es handelt sich um Ehefrauen von ermordeten Katechisten ' die im Bürgerkrieg von Guatemala wegen ihres Glaubens umgebracht wurden. Die Witwen dieser Märtyrer unserer Zeit weben schöne lateinamerikanische Tücher, u.a. auch Stolen und Kultgewänder. Das Frauenmissionswerk unterstützt damit eine Initiative von Maria Christine Zauzich, katholische freie Journalistin, die seit 10 Jahren in Guatemala lebt und in der dortigen Kirche arbeitet.

Das Werk ist ständiger Gast in:

  • Unterkommission für Missionsfragen (insbesondere missio) der Deutschen
    Bischofskonferenz.

Das Werk ist Mitglied in folgenden Gremien:

  • Zentralkomitee der Deutschen Katholiken (ZdK)
  • Arbeitsgemeinschaft katholischer Frauenverbände und dadurch im Deutschen Frauenrat
  • Deutscher Katholischer Missionsrat (DKMR)
  • Missionsärztliches Institut